Baumkontrolle, Baumuntersuchung 

Baumkontrolle und Baumuntersuchung

Bäume sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Ökosystems und auch in urbanen Bereichen aufgrund ihrer Wohlfahrtswirkung von großer Bedeutung. Im Laufe ihres Lebens sind Bäume zahlreichen Beeinträchtigung ausgesetzt. In der Folge können sich, z.B. durch einen Befall mit Holz zerstörenden Pilzen, massive Schäden entwickeln können. Durch die Minderung von Stand- und Bruchsicherheit können Bäume zur Gefahr für Personen und Sachwerte werden.
Um Schäden soweit wie möglich zu vermeiden und die Verkehrssicherheit im Baumumfeld zu gewährleisten, sollten Bäume gemäß Rechtsprechung und einschlägiger Regelwerke in angemessenen Zeitabständen kontrolliert bzw. untersucht werden. Dies wird gemäß Richtlinien der FLL (Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau, Bonn) in einem zweistufigem System ausgeführt. Man unterscheidet zwischen

Bei Regelkontrollen gilt es, Schäden und Schadsymptome zu erkennen und deren Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit des betroffenen Baums sachgerecht zu bewerten. Werden dabei Schäden gefunden, die nicht abschließend eingeschätzt werden können, sind eingehende Untersuchungen und ggf. der Einsatz von Messgeräten erforderlich.

Die Ergebnisse von Baumkontrollen und Baumuntersuchungen werden in schriftlichen Gutachten zusammengefasst. Bewertet und anhand von Fotos dokumentiert werden dabei u.a. Verkehrssicherheit, Vitalität und Zukunftsperspektiven der untersuchten Bäume.

Baumkontrollen können alternativ mit einer Vor-Ort-Beratung abgeschlossen werden, wenn kein schriftliches Baumgutachten benötigt wird. Dabei werden gefundene Probleme aufgezeigt und mündlich erläutert (Zweite Meinung).